Dr. Gitta Trauernicht - Ihre Landtagsabgeordnete

Kontakt

Dr. Gitta Trauernicht
Schlossgang 1
25813 Husum

Tel: 04841-3334
Fax: 04841-2270

 eMail:   kv-nordfriesland@spd.de oder
 
 

 

Die Landtagsfraktion

Der Landtag

Nach oben

Standort: Startseite
 
Konkrete Wirkungen europapolitischer Förderung in NF transparent gemacht!

Veröffentlicht am 29.04.2014, 17:45 Uhr     Druckversion

Eine Aufzählung von EU-Fördermitteln für den Kreis Nordfriesland in der Förderperiode 2014-2020 aus dem Büro von Ulrike Rodust, MdEP:

Schleswig-Holstein wird auch in der kommenden Förderperiode wieder in erheblichem Maße von EU-Fördermitteln profitieren. Die Landesregierung entwickelte die Förderprogramme nach den Maßgaben der Europa 2020-Strategie für eine intelligente, nachhaltige und integrative europäische Wirtschaft weiter. So wurde aus dem ehemaligen „Zukunftsprogramm Arbeit“ das „Landesprogramm Neue Arbeit“, bei dem der Schwerpunkt zukünftig auf der Sicherung des Fachkräfte-Bedarfs liegen wird.

 

Zukunftsprogramm Wirtschaft (EFRE):                          271 Mio. Euro

Landesprogramm Neue Arbeit (ESF):                                89 Mio. Euro

Zukunftsprogramm Ländlicher Raum (ELER):               420 Mio. Euro

Zukunftsprogramm Fischerei (EMFF):                           noch nicht bekannt

 

Zusätzlich stehen Schleswig-Holstein im Rahmen folgender Initiativen weitere Strukturfondsmittel zur Verfügung:

INTERREG 5A – grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Mit Mittel für INTERREG 5A wurden erheblich aufgestockt auf etwa 90 Millionen Euro für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit Dänemark.

Die beiden früheren INTERREG-Regionen „Fehmarnbeltregion“ und „Syddanmark/Schleswig/K.E.R.N.“ werden zusammengelegt, um neue Kooperationen und Partnerschaften für strategische Projekte zu ermöglichen.

Erasmus+ und Co. - weitere Förderprogramme

Weitere Fördermittel können direkt und projektbezogen über die vielfältigen

Förderprogramme, wie zum Beispiel für Städtepartnerschaften, Erasmus+ (Zusammenfassung der bisherigen EU-Programme für Lebenslanges Lernen, Jugend und Sport), Beschäftigung (PROGRESS), Umwelt- und Klimapolitik (LIFE), Forschung und Innovation (Horizont 2020), Kultur- und Kreativsektor (Kreatives Europa), Rechte und Unionsbürgerschaft sowie Mittelstand und Wettbewerbsfähigkeit (COSME) mittels fristgerechter Antragsstellung abgerufen werden.

Europa-Schulen im Kreis Nordfriesland

  • Nordsee-Gymnasium St. Peter, St. Peter-Ording

MarktTreffs im Kreis Nordfriesland

  • MarktTreff Haselund
  • MarktTreff Ladelund
  • MarktTreff Rantrum
  • MarktTreff Schwabstedt
  • MarktTreff "Alte Schule" Schwesing
  • MarktTreff Stadum
  • MarktTreff Wester-Ohrstedt
  • MarktTreff Witzwort
  • In Vorbereitung: Gemeinde Hallig Hooge; Gemeinde Morsum; Gemeinde Neukirchen

 

Im Kreis Nordfriesland wurden 2007-2013 folgende Projekte aus EU-Fördermitteln gefördert (Auswahl):

Zukunftsprogramm Wirtschaft

Erweiterung von Gewerbegebieten

  • Erweiterung der Gewerbegebiete Langenhorn/Monkebüll und Nord-Ost in Bredstedt (Rosenburger Weg) , Projektträger: Amt Mittleres Nordfriesland
  • Erweiterung des Interkommunalen Gewerbegebietes Rantrum, Projektträger: Amt Nordsee-Treene
  • Erschließung des Gewerbegebietes Viöl, Projektträger: Amt Viöl

 

Natura 2000 - Gebiete in der Region Mittleres Nordfriesland - Aufbereitung, Darstellung, Inwertsetzung

  • Projektträger: Naturzentrum Mittleres Nordfriesland in Bredstedt e.V.
  • NATURA 2000 ist ein Netz von Schutzgebieten der EU (Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie) zum Schutz gefährdeter heimischer Pflanzen- und Tierarten, ihrer natürlichen Lebensräume und von Vögeln gemäß der Vogelschutzrichtlinie
  • http://www.naturzentrum-nf.wb-n.de/

Ausbau der Messehalle Husum zum Kongress- und Veranstaltungszentrum und Verbesserung der Infrastruktur

 

Zukunftsprogramm Arbeit

Regionale Ausbildungsbetreuung in der Region Nordfriesland

 

Zukunftsprogramm Ländlicher Raum

LAG AktivRegion Uthlande

  • Leuchtturmprojekt: Neubau eines Mehrzweckgebäudes „Ortsmittelpunkt Norddorf auf Amrum“, Verbesserung des Freizeit- und Versorgungsangebot
  • Erhalt der Entenkojen als Kulturdenkmal der Region Uthlande
  • Pflegestation Pellworm: Anbau Wintergarten und Erweiterung des Speiseraums
  • Pellwormer Fischereihafen: u.a. Infotafeln zu Hafen und Fischerei, Rundweg zum Thema Fisch und Fischerei
  • Förderung der Vermarktung der Nordfriesischen Lammtage 2011

 

LAG AktivRegion Nordfriesland-Nord

  • Leuchtturmprojekt: Wilhelminen-Hospiz in Niebüll
  • Plattdüütsch för de Lütten: Kurse für LehrerInnen, ErzieherInnen und Ehrenamtler im Amt Mittleres Nordfriesland
  • Sicherung ärztlicher Grundversorgung in der Region um Joldelund durch Neubau eines Ärztehauses

 

LAG AktivRegion Südliches Nordfriesland

  • Leuchtturmprojekt: Erhalt der Baukultur in den Landschaften Eiderstedt und Stapelholm, Ausbau regionaler Wertschöpfungsketten in Handwerk und Tourismus
  • Skaterpark Olderup
  • Modellprojekt JugendMobil - Jugendarbeit im ländlichen Raum: Angebote der bestehenden Jugendeinrichtungen für Kinder und Jugendliche erreichbar machen

 

LAG AktivRegion Eider-Treene-Sorge

  • Lehrpfad Ahrenviölfelder Westermoor: Einrichtung eines Wander- und Fahrradweges durch das Naturschutzgebiet sowie eines Lehrpfades
  • Tischlereimuseum Jacob Hansen Friedrichstadt: Umbau und Aufbau der historischen Tischlerwerkstatt zum „arbeitendem“ Museum
  • Jugendmedienprojekt „Düt Land is mien Land“: Jugendliche und Jugendgruppenleiter drehen 17 Kurzfilme über das Lebensgefühl der Kinder und Jugendlichen in der Region

 

INTERREG 4A  - Syddanmark – Schleswig – K.E.R.N.

Gefahrenabwehr ohne Grenzen

  • Partner: Kreis Schleswig-Flensburg, Kreis Nordfriesland, Stadt Flensburg
  • Ausbau und Entwicklung der bürgernahen Gefahrenabwehr im Falle von Bränden, Unfällen und Katastrophen im grenznahen Bereich

 

Natur und Tourismus an der deutsch-dänischen Nordseeküste - Schwerpunkt Nationalpark Wattenmeer

  • Projektpartner: Wirtschaftsförderung Nordfriesland u.a.
  • Chancen und Möglichkeiten für die Synergien von Naturschutz und Tourismus aufzeigen, Attraktivität des Wattenmeers als Erlebnisraum herausstellen

 

Weitere Informationen

Folgende Institutionen sind in Schleswig-Holstein Ansprechpartner für EU-Politik und EU-geförderte Projekte.


Kommentare
Keine Kommentare