Schüler Helfen Leben e.V. für den Europäischen Bürgerpreis nominiert

Veröffentlicht am 11.01.2011, 12:29 Uhr     Druckversion

Die Arbeit des Vereins Schüler Helfen Leben aus Neumünster soll nach dem Willen der Europaabgeordneten Ulrike Rodust auch auf europäischer Ebene Würdigung erfahren.
Die Parlamentarierin aus Schleswig-Holstein schlägt die Jugendhilfsorganisation deshalb für den diesjährigen Europäischen Bürgerpreis vor. Eine entsprechende Nominierung hat Rodust am Dienstag in Brüssel eingereicht.

„Mit diesem Preis wollen wir Abgeordneten, will das Europäische Parlament, deutlich machen, wie sehr wir die Arbeit einzelner Bürgerinnen und Bürger, aber auch die von Gruppen und Vereinen würdigen, die sich in besonderer Weise engagieren“, erklärt Rodust die Ziele des Preises. Jedes Mitglied des Europäischen Parlaments kann in einer Hälfte einer Wahlperiode nur eine einzige Nominierung einreichen. Die diesjährigen Preisträger der vom Europäischen Parlament verliehenen Auszeichnung werden Mitte April feststehen.

Die von Schülerinnen und Schülern gegründete Jugendhilfsorganisation Schüler Helfen Leben ist seit den Bosnienkriegen 1992 tätig. Hinter allen Aktionen des Vereins steckt der Grundgedanke, Jugendliche für soziales Engagement zu sensibilisieren und ihnen die Möglichkeit zu geben, sich aktiv für Gleichaltrige im ehemaligen Jugoslawien einzusetzen. Ein besonders erfolgreiches Projekt des Vereins ist der bundesweit stattfindende Soziale Tag, an dem jährlich rund 100.000 Schülerinnen und Schüler teilnehmen. Sie tauschen für einen Tag den Klassenraum gegen einen Arbeitsplatz und spenden ihren erwirtschafteten Lohn für Hilfsprojekte in Südosteuropa. Bis jetzt sind auf diese Weise bereits über 20 Millionen Euro zusammengekommen. Unter dem Motto „Spende deine Hände“ findet am 8. Juni 2011 der elfte Soziale Tag statt.

Homepage: Ulrike Rodust, MdEP


Kommentare
Keine Kommentare
DerYouTube-Kanal der SPD