SPD-Ortsverein Friedrichstadt

Gästebuch - Neuer Eintrag
Seiten:
1 2 3

Alicia Melina
13.10.2013
16:35 Uhr
Alicia Melina als neue Miss Schleswig Holstein unterstütze ich auch diese Bemühungen um die Welt etwas zu verbessern!
Tolle Seite!

Alicia Melina Kummer
Amtierende Miss Schleswig Holstein

www.alicia-melina.de
Günter Hollweck
14.03.2012
16:57 Uhr
Hallo Friedrichstädter Sozis,
bin beim Blättern auf eure Seite geraten. Meine Anerkennung.Ihr habt eine äußerst informative und übersichtlich aufgebaute Seite. Macht weiter so und viel Erfolg bei der weiteren Arbeit im Ortsverein.

Gruß Günter Hollweck
vom SPD-OV WEN Lerchenfeld/Stockenhut im Stadtverband Weiden i.d.OPf.
Stefanie Fahr de Henriquez
02.07.2010
09:55 Uhr
Liebe Genossinnen und Genossen in Friedrichstadt,

in unserer kleinen Holländerstadt bin ich aufgewachsen und immer noch schlägt mein Herz im Takt der Ruderschläge auf der Treene. Ich studiere und wohne jetzt in Kiel und bin im Vorstand der Juso-Hochschulgruppe an unserer Universität. Gestern hatte ich ein sehr anregendes Gespräch mit Ralf Stegner über die nordfriesische Politiklandschaft. Ich habe mich stark gemacht für meine Heimat, denn so konservativ Schleswig-Holstein auch ist, weitaus konservativer ist immer noch das Treeneland. Umso wichtiger ist es mir, dass man wertschätzt, was Ihr vor Ort leistet. Liebe und aufmunternde Grüße aus der Landeshauptstadt.

Stefanie
Franke, Bernhard
07.07.2009
10:21 Uhr
Liebe Genossinnen und Genossen, Rita Franke geb. Hansen(Graupenmühle)und Bernhard Franke grüßen Euch aus Burg in Dithmarschen. Wir grüßen insbesondere Wilma Ziemann, die Ritas Klasse 2008 durch Friedrichstadt geführt hat und mit der wir gemeinsam die Goldene Hochzeit von Röschen und Horst Günther gefeiert haben. Ich bin zu Zeiten vonn Albrecht Rottmann so um 1960 Mitglied in F. Mitglied der SPD geworden.
Mit herzlichen Grüßen
Bernhard Franke
Liebe Genossen,

ich grüße Euch aus Mülheim an der Ruhr.

Diplom-Ökonom Detlef
akguec
22.02.2006
20:52 Uhr
www.diepolitik.de
Diepolitik.de ist ein überparteiliches Internetportal für Politik, Gesellschaft und öffentliches Leben. [URL=http://www.diepolitik.de]diepolitik.de[/URL]
Guido Schümann
02.06.2005
22:39 Uhr
Und wieder grüßt das Murmeltier: Diätendiskussion in Schleswig-Holstein

Mancher Bürger kann sich noch gut erinnern: Vor zwei Jahren scheiterte die beabsichtigte drastische Diätenerhöhung für die Abgeordneten im Schleswig-Holsteinischen Landtag.

Im Sommer 2004 erklärte der damalige Landtagspräsident Heinz Werner Arens, der neue Landtag werde sich nach der Wahl im Februar 2005 schnell mit einer Erhöhung der Diäten befassen. Zitat: „Das wird in der neuen Legislaturperiode sofort auf dem Tisch liegen. Und ich gehe davon aus, dass es auch relativ schnell durchgehen wird.“ (Quelle: „Norddeutsche Rundschau“, 31.08.2004 und 01.09.2004)

Jetzt ist es wohl soweit. Kaum ist der Pulverdampf im Vorfeld der Landtagswahlen im nördlichsten Bundesland verflogen, die große Koalition aus den beiden stärksten Parteien gebildet, geht es offenbar auch schon los. Da trifft es sich vielleicht auch ganz gut, dass der Ausgang der Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen und die damit verbundenen politischen Umwälzungen (vorgezogene Bundestagswahlen schon im September 2005) noch immer die Schlagzeilen der Presse füllen. Das "Hamburger Abendblatt" berichtete in diesen Tagen mehrfach, dass hinter den Kulissen des Landtages parteiübergreifende Gespräche geführt würden. Die angeblich ursprünglich geplante Erhöhung der Grundgehälter von derzeit 3927 auf 9500 Euro sei allerdings so gut wie vom Tisch. Bestenfalls käme es zu einer "abgespeckten" Version - wie auch immer die aussehen mag.
(Quelle im Internet: http://www.abendblatt.de/daten/2005/05/25/437668.html)

Dass in Schleswig-Holstein aus rechtlichen Gründen eine DiätenREFORM (nicht zwingend: DiätenERHÖHUNG) notwendig sein soll, das mag ja sein. Ob dies aber bedeuten muss oder darf, in Zeiten absolut knapper öffentlicher Kassen, das Salär für die Abgeordneten in einem sehr erheblichen Maße steigen zu lassen, ist ja wohl eine ganz andere Frage. Vermittelbar ist dies schon lange nicht mehr. Das gilt zumal vor dem Hintergrund, dass dieselben Politiker ihren Bürgerinnen und Bürgern, insbesondere der berufstätigen Bevölkerung, aber auch den Familien und Rentnern, immer höhere Steuern, Abgaben, Zuzahlungen usw. in allen Bereichen des täglichen Lebens zumuten – und das bei schon seit Jahren sinkenden Realeinkommen.

Ungeachtet der Frage, welcher Partei man selbst nun nahe steht oder ihr vielleicht sogar angehört: Wenn es den im Lande Verantwortlichen nicht gelingt, dieses Glaubwürdigkeitsproblem zu lösen, wird es im Volke nur noch mehr Politik(er)verdrossenheit geben. Schon jetzt möchten bis zu 40% der Wahlbürger nichts (mehr) mit Politik zu tun haben und demonstrieren dies durch knallharte Wahlverweigerung. Der Kreis der Nichtwähler wächst seit Jahren, und ein Ende ist noch lange nicht abzusehen. Dies sollte allen in der Politik tätigen Menschen auf allen Ebenen zu denken geben, insbesondere aber auch den Landtagsabgeordneten zwischen Nord- und Ostsee.

Guido Schümann - Itzehoe
Jörg Lieftink
01.10.2004
12:18 Uhr
www.spd-elm.de
Liebe Grüße vom SPD OV-Elm/Saar an den OV Friedrichstadt.
Gratulation zu euerer gelungenen Internet-Präsentation.
Robert Bremer
08.07.2004
21:36 Uhr
meine1.ngw24.de
Nun ja erst mal möchte ich für die aufnahme in der SPD danken. Ich möchte gerne ein Konzept durchbringen und würde gerne noch unterstützung bei der Überarbeitung haben. Ich Danke Ihnen. Euer Genosse
Robert Bremer
Heiner Ploog
21.03.2004
20:53 Uhr
hallo leute, ich möchte auf diesem wege doch mal den hans peter rohmann grüssen.
ein alter friedrichstädter
heiner ploog
Seiten:
1 2 3
 
Blick nach rechts