Unser Mann für Berlin

Matthias Ilgen

matthias-ilgen.de

Unsere Frau in Kiel
 

 
Dr. Gitta Trauernicht
Unsere Frau in Brüssel

Unsere Frau in Brüssel - Ulrike Rodust

Mitglied werden!


Startseite des SPD-Kreisverbandes Nordfriesland

Neuer Internetauftritt der nordfriesischen SPD

Der SPD-Kreisverband Nordfriesland präsentiert sich mit einem neuen Internetauftritt.

Mehr aktuelle Informationen unter:

www.spd-kreisverband-nordfriesland.de

SPD-Kreisverband Nordfriesland
 



SPD sieht Jamaika-Bündnis am Ende und fordert politische Konsequenzen bei der CDU

Die SPD Nordfriesland zeigt sich erfreut, dass Dieter Harrsen weiterhin Landrat bleibt: „Der eindeutig bessere Kandidat hat zwar letztlich das glücklichere Ende gehabt, aber es ist von Anfang an nicht überzeugend gewesen, einen Last-Minute-Kandidaten mit unbekanntem Profil gegen einen bewährten und erfolgreichen Landrat ins Rennen zu schicken. Das hat bei Jamaika offensichtlich auch die eigenen Reihen nicht hinreichend überzeugen können.“, so SPD-Fraktionschef Thomas Nissen.

Matthias Ilgen, Vorsitzender des Kreisparteiausschusses und Bundestagskandidat, sieht einen schweren Schaden für das Mehrheitsbündnis im Kreistag: „Jamaika ist damit in der zweiten Wahlperiode bereits nach einem Monat politisch am Ende. Wer vornehmlich aus Gründen der Machtdemonstration so großspurig gegen breiten Widerstand in der Öffentlichkeit und Bedenken in den eigenen Reihen einen angesehen Amtsinhaber stürzen will, ist an seinen eigenen Ansprüchen gescheitert. Insbesondere die grüne Basis sollte vielleicht einmal das Verhalten ihrer Führungspersonen auf der Kreisebene hinterfragen.“

Der SPD-Kreisvorsitzende, Horst Deyerling, fordert nun personelle Konsequenzen bei der CDU: „Der bereits angedeutete Rücktritt des CDU-Fraktionsvorsitzenden, Tim Hanke, wäre keinesfalls ausreichend, sondern würde lediglich ein Bauernopfer darstellen. Verantwortlich für das unwürdige Schauspiel im Kreistag und das heutige Jamaika-Desaster ist der CDU-Kreisvorsitzende Ingbert Liebing, der als Strippenzieher im Hintergrund – auch gegen die breite Meinung in seinen eigenen CDU-Ortsverbänden – seit der Kommunalwahl zielstrebig auf den Sturz von Landrat Harrsen hingearbeitet hat. Er ist heute endgültig gescheitert und sollte seinen Hut nehmen.“
 


Jamaika-Koalition will Landrat Harrsen stürzen!

Die Spitze der Kreis-SPD mit dem Landrat: Ralph Hoyer, Matthias Ilgen, Dieter Harrsen, Thomas Nissen und Horst Deyerling (v. l.).

SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzender Thomas Nissen erklärt zur anstehenden Landratswahl: „Drei Tage vor dem vereinbarten Antragsschluss hat nun die Jamaikakoalition aus CDU, Grünen und FDP die verzweifelte Suche nach einem eigenen Kandidaten zur Landratswahl beendet und einen Kandidaten aus dem Hut gezaubert. Nachdem die von dieser Koalition verlangte deutschlandweite Ausschreibung kein Ergebnis gebracht hat, wurde offenbar eine neue Suchrunde ausgelöst, mit der man in letzter Sekunde fündig geworden ist.“

Dazu erklärt der Vorsitzende des Kreisparteiausschusses der SPD Matthias Ilgen: „Dieses Verfahren bestätigt aus unserer Sicht, dass es der CDU von Beginn an nur darum ging, nahezu um jeden Preis Dieter Harrsen zu stürzen. Lediglich weil man diese Haltung vor der Kreistagswahl aus taktischen Gründen nicht offenbaren wollte, hat man die Wählerinnen und Wähler mit Erklärungen beschwichtigt, dass es sich um eine Pflicht handelt, auch Alternativen zu prüfen, aber der Amtsinhaber selbstverständlich gute Chancen auf Unterstützung durch die Jamaikafraktionen hätte. Damit wird jetzt klar, dass man die Wählerinnen und Wähler getäuscht hat. Wir zweifeln stark an, dass Jamaika mit der Ablösung des bodenständigen und bewährten Landrates Dieter Harrsen durch diesen Last-Minute-Kandidaten die bestmögliche, abgewogene Entscheidung trifft.“

SPD-Fraktionsgeschäftsführer Carsten-F. Sörensen hinterfragt das geschlossene Abstimmungsverhalten der Koalitionsfraktionen: „Spannend bleibt es vor allem zu beobachten, wie sich am 23.8.2013 auf der Sondersitzung des Kreistages die CDU-Kreistagsabgeordneten verhalten, die vor der Kreistagswahl in ihren Wahlkreisen versprochen haben, auf jeden Fall Dieter Harrsen zu unterstützen. Vielleicht werden sie der Abstimmung fernbleiben, um ihr Wahlversprechen nicht brechen zu müssen.“

Auch die Motive des Piraten-Abgeordneten hinterfragt die SPD: „Die Piratenpartei stellt bekanntlich im Kreistag einen Abgeordneten der sich bereits vor der ersten Kreistagssitzung der Fraktion der Grünen angeschlossen hat. Auf dem Konstituierungskreistag hat der „Pirat“ sich bei allen Abstimmungen den Fraktionszwängen seiner neuen Partner unterworfen. Die Piraten, die sonst gegen einen Fraktionszwang sind, sollten ihre Basis befragen, ob sie als Steigbügelhalter für die Abwahl von Dieter Harrsen herhalten wollen.“


Veröffentlicht von SPD-Umweltforum am: 18.04.2014, 18:51 Uhr (20 mal gelesen)
[Landespolitik]
Der Arbeitskreis Umwelt, Energie und ländliche Räume hat sozialdemokratische Positionen zur Entwicklung der ländlichen Räume in Schleswig-Holstein erarbeitet. Dazu erklärt die zuständige Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Kirsten Eickhoff-Weber: Wie können die ländlichen Regionen fit für die Zukunft gemacht werden und wohin sollen sie sich entwickeln? Die SPD-Landtagsfraktion hat sich in den letzten Monaten intensiv mit diesem Thema beschäftigt.

 
Veröffentlicht von AfB Schleswig-Holstein am: 11.04.2014, 11:18 Uhr (526 mal gelesen)
[Bildung]
Anlässlich der Debatte um das Lehrkräftebildungsgesetz erklärt der Landesvorsitzende der AfB Schleswig-Holstein, Ulf Daude: „Die im Gesetz vorgeschlagene neue Struktur der Lehrkräfteausbildung ist der richtige Schritt für gute Bildung in Schleswig-Holstein. Das Konzept der Ausbildung für das Sekundarlehramt wird bundesweit beachtet und ist die angemessene Antwort auf die Anforderungen an moderne Unterrichtsgestaltung in heterogenen Schulklassen. 

 
Veröffentlicht von Dr. Gitta Trauernicht, MdL am: 09.04.2014, 16:11 Uhr (219 mal gelesen)
[Umwelt]
Die Landesregierung reagiert mit forcierten Maßnahmen auf stärkere Abbrüche bei Hörnum-Odde auf Sylt nach dem Sturm Xaver.

 
Veröffentlicht von Dr. Gitta Trauernicht, MdL am: 09.04.2014, 16:02 Uhr (170 mal gelesen)
[Umwelt]
Es gibt keinen Zweifel: Die Entwicklung von Gänsefraßschäden aufgrund der in den letzten Jahrzehnten massiv gestiegenen Populationen von Graugänsen und Nonnengänsen erfordert politische Entscheidungen.

 
Veröffentlicht von SPD-Schleswig-Flensburg am: 07.04.2014, 18:39 Uhr (425 mal gelesen)
[Allgemein]
Die Kreisinformation KV-Intern, das Info-Blatt der SPD Kreistagsfraktion und des SPD Kreisvorstandes Schleswig-Flensburg, ist gerade erschienen und wir möchten es auch hier vorstellen.

 
Veröffentlicht von AfB Schleswig-Holstein am: 13.03.2014, 08:13 Uhr (796 mal gelesen)
[Bildung]
Zur Reform der Lehramtsausbildung in Schleswig-Holstein erklären Ulf Daude, Landesvorsitzender der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB), und Alexander Wagner, Mitglied im SPD-Landesvorstand Schleswig-Holstein:

 

„Die Landesregierung ist auf einem sehr guten Weg, flächendeckend ein zukunftsfähiges Schulsystem für Schleswig-Holstein zu entwickeln. Mit dem neuen Schulgesetz wurde die Grundlage hierzu gelegt. 

 
Veröffentlicht von Ulrike Rodust, MdEP am: 11.03.2014, 13:48 Uhr (5053 mal gelesen)
[Europa]
Europäisches Parlament lehnt Saatgutverordnung ab

Die umstrittene Saatgutverordnung ist erst einmal vom Tisch. Die Europaabgeordneten haben am Dienstag in Straßburg mit breiter Mehrheit den Vorschlag der EU-Kommission für eine neue Saatgutverordnung abgelehnt. Zuvor hatten bereits der Landwirtschaftsausschuss und der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments den Kommissionsentwurf zurückgewiesen.

 
Veröffentlicht von Dr. Gitta Trauernicht, MdL am: 25.02.2014, 16:05 Uhr (391 mal gelesen)
[Familie]
Zum TOP 10 "Gleiche Bildungs- und Entwicklungschancen schaffen" der Landtagssitzung am 19. Februar hielt Frau Dr. Gitta Trauernicht folgende Rede:

 
Veröffentlicht von SPD-Flensburg am: 20.02.2014, 14:11 Uhr (868 mal gelesen)
[Kultur]
Das Schöne an Kunst ist, dass jeder Betrachter sie anders interpretieren kann. So ging es auch mir, als ich den Treppenaufgang des Flensburger Rathauses in den Farben eines Regenbogens erleuchten sah. Ich war neugierig und nahm sofort Kontakt zur Stadtverwaltung Flensburg auf. Mich interessierte, ob dieser Regenbogen als bewusstes Zeichen Richtung Russland zu verstehen ist.

 
Veröffentlicht von SPD-Flensburg am: 18.02.2014, 17:22 Uhr (948 mal gelesen)
[Soziales]
Der Arbeitskreis Soziales der SPD-Landtagsfraktion macht Informationsbesuche bei verschiedenen Einrichtungen in Flensburg und lädt ein zum

Bürgergespräch

am 27.02.2014 um 19:30 Uhr in der Bergmühle.

 

240394 Aufrufe seit Juli 2001        
 
Kreis-Geschäftsstelle

SPD-Kreisverband NF 

SPD-Bürgerbüro
Schlossgang 1

25813 Husum

Tel: 04841-3334
Fax: 04841-2270
 
 
Bürozeiten geändert:
Montag , Mittwoch, Donnerstag 
10 -13 Uhr
Wahlkreisbüro

Wahlkreisbüro

 
Dr. Gitta Trauernicht
 
Tel: 04841-800153
Fax: 04841 - 2270

Öffnungszeiten:
Jeden Donnerstag von 9 bis 14:00 Uhr

Kontakt:
hier.....
Arbeitsgemeinschaften

Vorsitzender: Siegfried Mollenhauer
Kontakt über Kreisverband

Links
Netzwerk "Selbst aktiv" 
Behinderte Menschen
in der SPD

Ansprechpartner:
Rolf-Dieter Oster

Download


Kostenlos downloaden